Das Wunder der Vergebung

Ich hatte bis vor Kurzem einen Streit mit einer Freundin. Eine Auseinandersetzung, bei der wir beide nicht mehr mit der anderen sprechen wollten/konnten. Eine sehr verzwickte Situation, in der es (im Nachhinein betrachtet) viele Missverständnisse und unnötige Sturheiten gegeben hat. Das Ganze hatte sich über ein halbes Jahr gezogen und ich war eigentlich an dem Punkt, dass ich nicht wirklich wusste, ob das nochmal eine Freundschaft wird oder nicht.

Und es ist wieder gut geworden! Das war nicht einfach, das ehrliche und offene Gespräch war schwer und intensiv. Doch es hatte sich gelohnt: Ich habe eine Freundin wieder gewonnen und eine große Sorge in meinem Leben bei Seite legen können. Grund zum Jubeln!

Für mich ist das ein Wunder. Denn meine menschlichen (und vollkommen verständlichen!) Gefühle der Wut, des Zorns und des Stolzes sind weg. Von allein hätten sie nicht weggehen können, da die Situation so eingefahren war und ich einfach nicht mehr wusste, wie ich sie auflösen sollte. Aber schon während des Gesprächs wurde mir klar: Jemand hat mir vergeben, also vergebe ich auch. Jemand liebt mich bedingungslos, also liebe ich auch bedingungslos. Jemand hat mir eine (und immer und immer wieder eine neue) Chance gegeben, also gebe ich auch eine neue Chance.

In der Bibel in Epheser 4 Vers 32 schreibt Paulus: „Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem anderen, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus.“ Vergebung hat eine so große Macht, wie sie nur bei Jesus selbst vorkommt: Mit Vergebung kann ich den anderen lossprechen von dem ganzen Scheiß, der passiert ist. Ich kann seine Ängste und meine schweren Gedanken damit einfach auflösen. Und ich kann einen unvoreingenommenen Neustart beginnen. Was für ein Wunder! ✿

Freunde fürs Leben

„Freunde sind wie Sterne. Du kannst Sie nicht immer sehen, trotzdem sind sie immer für dich da.“ Dieser völlig alberne und kitschige Spruch hat einen großen Teil Wahrheit in sich. Freunde sind immer für einen da, auch wenn sie nicht neben an wohnen. Gerade in Zeiten von Whatsapp und Smartphones ist die Verbindung sehr schnell hergestellt. Nun liegt es an der Person, diese Verbindung persönlich werden zu lassen. Sprich: Nicht nur den Whatsapp-Status lesen oder ein Bild auf der Facebook-Pinnwand zu posten, sondern die Medien privat nutzen, um sich um seine Freunde zu kümmern. Sterne mit Freunden zu vergleichen ist trotzdem seltsam. Lichtjahre sollten einen jetzt nicht wirklich von den Freunden trennen …

Ich liebe das Buch der Sprüche in der Bibel! Dort findet man so viel alltagsnahes und -erprobtes, das ich immer wieder den Eindruck habe: Das hat damals jemand genau für die heutige Zeit geschrieben. Meine wärmsten Empfehlungen dieses Buch mal zu lesen! Heute ist mir allerdings nur ein Vers ins Auge gefallen, aus Kapitel 17: „Ein Freund liebt allezeit, und ein Bruder wird für die Not geboren.“ Es ist eine Aufforderung an mich als Freundin, dass ich meine Freunde liebe und gut behandle, dass ich ihnen in Zeiten der Not begegne und sie begleite. So eine Freundin möchte ich gerne sein!

Doch gibt es wirklich „Freunde fürs Leben“? Die BFF aus Kindergartentagen – hast du heute noch Kontakt zu ihr? Der beste Kumpel aus der Grundschule – wo wohnt er gleich noch? Und die Clique aus dem Studium, mit der man so gut feiern konnte – ist die Whatsapp-Gruppe immer ganz oben in deiner Liste? Ich glaube, es gibt viele „Freunde für Lebensphasen“. Das ist ganz natürlich, denn Umzüge, neue Arbeitsstelle, neue Lebensumstände usw. verändern dich, verändern dein Leben, verändern deinen Freundeskreis. Es ist ja auch bereichernd, immer neue Menschen kennen zu lernen und immer neue Phasen des Lebens anzutreten. Andererseits ist der Mensch ein Gewohnheitstier. Man möchte gerne in seiner Komfortzone bleiben, den einen Freund für die Not immer parat haben, man möchte nicht das Gefühl von Einsamkeit erleben.

Ich habe einen Freund, der immer bei mir ist. Diese Grundsicherheit befähigt mich zu neuen Schritten, gibt mir Mut zu neuen Lebensphasen und macht mich stark für Zeiten, in denen Freundschaften zerbrechen. Jesus heißt mein Freund fürs Leben. Er liebt auch allezeit – darin ist er mein größtes Vorbild! ✿